Zwischen den Welten. Museen im Angesicht von Flucht und transkulturellem Dialog – Tagung, 23./24. Oktober 2016, Köln

Wer selbst gerade ein Bildungsprojekt mit/für Menschen mit Fluchterfahrung durchführt oder in Zukunft anbieten möchte – für den/die ist der Besuch dieser praxisorientierten Tagung sicher lohnenswert. Besonders die Mischung aus Impuls-Vorträgen, Projektbeispielen und dem Barcamp wird für einen kollegialen Austausch und einen Blick über den Tellerrand sehr produktiv sein. Weitere Informationen und aktuelle Beiträge werden online unter www.museum-flucht-dialog.de veröffentlicht.

“»Wie wollen wir in Zukunft zusammen leben?« Diese Frage gehört zu den drängendsten unserer Gesellschaft und beeinflusst die Museen unmittelbar. Sie stehen in der Verantwortung, auf den gesellschaftlichen Wandel – gerade auch durch die hohe Zahl der Schutzsuchenden – nicht nur zu reagieren, sondern den transkulturellen Dialog zu gestalten.

Führungen von und für geflüchtete Menschen, Sprachkurse, Ausstellungen, Kooperationen mit Migrantenorganisationen oder Begegnungsprojekte – die Museumspädagogik nutzt verschiedenste Ansätze, um die Rolle von Museen als Orte des Willkommens zu stärken. Doch sind die Ansätze wirkungsvoll und nachhaltig? Wie können Museen sich von tradierten Mustern lösen und Orte transkultureller Kommunikation werden? Was kann die Museumswelt von anderen Kultursparten lernen? Welche Stärken und Schwächen haben bisherige Methoden und Strukturen? Wie kann sich das Museum in der Einwanderungsgesellschaft neu definieren? Wie können politische und kulturelle Bildung voneinander profitieren?

Die Tagung beleuchtet diese unterschiedlichen Facetten der kulturpädagogischen Arbeit mit Geflüchteten. Impulse, Performances und Projektvorstellungen sorgen für hohen Praxisbezug. Das BarCamp bietet die Chance, die Tagung aktiv zu gestalten.”

Das Programm als PDF.

Zielgruppe
Die Veranstaltung wendet sich an Vertreter /-innen aus Museumspädagogik und Museen, an themeninteressierte Communities und an Multiplikatoren /-innen der politischen und kulturellen Bildung.

Anmeldung

Bitte melden Sie sich zur Tagung bis spätestens 7. Oktober 2016 online an unter www.museum-flucht-dialog.de

Tagungsgebühr
40 € reguläre Tagungsgebühr
20 € ermäßigte Tagungsgebühr (Studierende, Volontäre etc.)

Veranstalter
Eine gemeinsame Tagung der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb, des Bundesverbandes und des Landesverbandes Museumspädagogik NRW e. V. und des Museumsdienstes Köln in Kooperation mit den Neuen Deutschen Organisationen.

Bielefelder City Walks – Ein Projekt mit/für Bielefelder BürgerInen und Geflüchteten

BCW_visual

Mit den »Bielefelder City Walks« und mit Unterstützung der Robert Bosch Stiftung wird der Bielefelder Kunstverein ein neues Format und Bildungsprojekt für Bielefelder BürgerInnen und Menschen mit Fluchterfahrung etablieren. Die Idee der »Bielefelder City Walks« ist es, dass BielefelderInnen und NeubürgerInnen im Tandem oder als Einzelperson individuelle Stadtspaziergänge zu frei wählbaren kulturellen Schwerpunkten durchführen.

Dabei steht der Austausch über den gemeinsamen Lebensraum, der vertraute und fremde Blick auf die Stadt und die Entwicklung einer öffentlichen Spaziergangsführung im Vordergrund. Ein Spaziergang sollte maximal 90 Minuten dauern. Die Route und das Thema sind frei wählbar. Es profitieren beide Seiten von den »Bielefelder City Walks«: Die Geflüchteten lernen neue Orte kennen, die für sie interessant sind, die BielefelderInnen erfahren ihr Bielefeld aus einem anderen Blickpunkt.

Die Freiwilligen werden bei der Vorbereitung und Organisation von der Kunstpädagogin und Projektleiterin Cynthia Krell aus Bielefeld unterstützt. Den Auftakt bildet am 03. September 2016 der Praxis-Workshop »gehen & verstehen« und der Vortrag »Spaziergangsforschung in Praxis« von Bertram Weisshaar (Spaziergangsforscher und Künstler, Atelier Latent, Leipzig). Des Weiteren findet ein Vorbereitungstreffen am 13. September 2016 um 19 Uhr im Bielefelder Kunstverein statt. Die öffentlichen und kostenfreien Spaziergangsführungen werden voraussichtlich vom 24. September bis zum 30. Oktober 2016 angeboten und über die lokalen Medien sowie die Medien-Känale des Bielefelder Kunstvereins angekündigt.

Interessierte können sich im Kunstverein über das Projekt informieren und/oder sich bis zum 11. September 2016 für den Workshop via E-Mail an vermittlung@bielefelder-kunstverein.de anmelden.

Sie möchten alleine oder im Tandem einen Spaziergang im Rahmen der »Bielefelder City Walks« anbieten?
Bitte schicken Sie uns eine E-Mail mit ihren persönlichen Kontaktdaten an vermittlung@bielefelder-kunstverein.de. Wir werden uns dann zeitnah mit Ihnen in Verbindung setzen.

Sie haben noch Fragen?
Zur Weiterleitung und als Aushang können Sie die Projektbeschreibung und den FAQ als PDF-Dokument in deutscher Sprache herunterladen. In Kürze wird es eine englische Version geben.